KDE Plasma Desktop unter Ubuntu Linux: Vollständige Anleitung



Facebook Twitter Pinterest WhatsApp Telegramm

    Wir haben eine Reihe von Desktop-Umgebungen sowie das, was genau eine Desktop-Umgebung (oder kurz DE) ist, vorher besprochen. In unserer Liste der besten Linux-Desktop-Umgebungen war der erste DE auf dieser Liste der KDE-Plasma-Desktop. Ich habe erwähnt, wie anpassbar und flexibel es war, aber auch, dass es manchmal etwas verwirrend werden kann.

    Lassen Sie uns herausfinden, was KDE Plasma zu bieten hat und welche lästigen Kleinigkeiten Sie vielleicht loswerden möchten, wenn Sie es unter Ubuntu installieren.

    Installieren Sie KDE Plasma Desktop unter Ubuntu Linux

    Der Plasma-Desktop funktioniert sehr gut mit Ubuntu Linux, tatsächlich hat Canonical sogar eine offizielle Ubuntu-Variante namens Kubuntu. Wenn es nicht schon offensichtlich war, ist Kubuntu einfach Ubuntu, aber statt des üblichen GNOME-Desktops wird KDE Plasma als Standarddesktop verwendet. Keine Sorge, Sie können den KDE Plasma-Desktop auch dann installieren, wenn Sie andere Versionen oder Versionen von Ubuntu haben.

    Natürlich kann KDE Plasma auch auf anderen Ubuntu-basierten Linux-Distributionen wie Linux Mint, Elementary OS usw. installiert werden. Es funktioniert auch auf anderen Linux-Distributionen, wir konzentrieren uns jedoch auf Ubuntu, da es sich hierbei um den beliebtesten Linux-Desktop handelt.

    Im Gegensatz zu normalen Apps ähneln Desktop-Umgebungen eher einem Paket aus mehreren Apps und anderem Back-End-Code. Es ist ziemlich schwierig, im Software-Center einen zu finden. Die Installation ist einfacher und bequemer über das Terminal. Es handelt sich hier um eine gesamte Desktop-Umgebung, also ziemlich groß und die Installation kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

    PPA hinzufügen

    Zuerst müssen Sie Ihrem System den PPA Kubuntu-ppa/backports hinzufügen, was mit diesem Befehl ausgeführt werden kann.

     sudo add-apt-repository ppa: kubuntu-ppa / backports 

    System aktualisieren

    Als Nächstes muss das System aktualisiert werden, damit es über den neu hinzugefügten PPA und die darin enthaltenen Pakete informiert wird. Dieser Schritt ist für Ubuntu 18.04 und höher nicht erforderlich, da das Betriebssystem diese Funktion automatisch ausführt, sobald eine neue PPA hinzugefügt wird.

     Sudo Apt Update & & Sudo Apt Upgrade 

    Installieren Sie KDE Plasma

    Um den KDE Plasma-Desktop tatsächlich zu installieren, führen Sie den folgenden Befehl aus.

     sudo apt installiere kubuntu-desktop 

    Während der Installation wird irgendwann ein Bildschirm angezeigt, der dem oben gezeigten ähnelt. Hier müssen Sie den Standard-Login-Manager auswählen, da KDE Plasma einen eigenen Login-Manager mit sich bringt, der als sddm bezeichnet wird . Wahrscheinlich ist Ihr derzeitiger Login-Manager gdm3, was auch gut mit KDE Plasma funktioniert, so dass Sie nicht unbedingt wechseln müssen. Wenn Sie jedoch die volle KDE-Erfahrung nutzen möchten, möchten Sie möglicherweise wechseln. Was auch immer Sie wählen, markieren Sie es mit den Pfeiltasten auf der Tastatur und drücken Sie die Eingabetaste .

    Melden Sie sich bei KDE Plasma an

    Wenn die Installation abgeschlossen ist, starten Sie Ihr System neu. Das einfache Abmelden funktioniert auch im Allgemeinen, aber ein Neustart ist einfach sicherer, da der Login-Manager auch einen Neustart ermöglicht. Je nachdem, welchen Login-Manager Sie während der Installation ausgewählt haben, wird einer der beiden unten abgebildeten Anmeldebildschirme angezeigt.

    gdm3

    sddm

    Auf gdm3 können Sie KDE Plasma auswählen, indem Sie auf sddm auf das Zahnradsymbol neben der Schaltfläche Anmelden klicken . Eine ähnliche Dropdown-Liste befindet sich unten links im Bildschirm.

    Machen Sie sich mit der Benutzeroberfläche vertraut

    (1) Desktop-Toolbox (2) Widgets (3) Launcher (4) Unteres Bedienfeld

    Wenn Sie zum ersten Mal in KDE Plasma booten, werden Sie feststellen, dass etwas wie ein Windows-Desktop aussieht. Bald werden Sie feststellen, dass alles anders ist, wie die große Uhr in der Taskleiste, einige zusätzliche Symbole wie die Zwischenablage und eine Menüschaltfläche in der oberen rechten Ecke.

    Sie wird eigentlich als Desktop-Toolbox bezeichnet und ist vielleicht das unbrauchbarste Feature, das jemals in einer Linux-Desktopumgebung entwickelt wurde. Wenn Sie darauf klicken, erhalten Sie im Grunde ein Menü, zu dem Sie auch durch Klicken mit der rechten Maustaste auf den Desktop gelangen können.

    Plasmoide / Widgets

    Anstelle des Startmenüs befindet sich das KDE-Menü, das wie das Startmenü unter Windows ein App-Starter ist. Es sieht jedoch ziemlich anders aus und die Apps sind alle in verschiedene Kategorien eingeteilt. Dieses App-Startprogramm ist eigentlich ein Widget, ein KDE-Plasma-Widget oder Plasmoid. Das ist der Stoff, aus dem sich KDE Plasma zusammensetzt.

    Es gibt Panels und es gibt Plasmoids (Widgets). Das Panel ist die Taskleiste wie die weiße Leiste am unteren Rand, in der sich das App Launcher-Widget befindet, die Taskleiste, die auch ein Widget ist, die Uhr usw. Diese sind nicht die einzigen in KDE verfügbaren Widgets. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle auf dem Desktop, wählen Sie Widgets hinzufügen aus, und Sie können aus einer ganzen Welt von Widgets auswählen.

    Sie können diese auf dem Desktop wie Widgets hinzufügen, oder Sie können sie im unteren Bereich hinzufügen, damit sie sich mehr integriert fühlen.

    Panels

    Standardmäßig haben Sie nur einen unteren Bereich, Sie können jedoch weitere hinzufügen, und Sie können viele hinzufügen. Es gibt im Allgemeinen keine Begrenzung, aber ein paar Panels oder sogar drei oder vier, wenn Sie sich entscheiden, verrückt zu werden, sollte ausreichen. Um ein Bedienfeld hinzuzufügen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle auf dem Desktop, markieren Sie das Bedienfeld „Hinzufügen“ und wählen Sie eine der verfügbaren Optionen aus.

    Der Standardbereich oder Kubuntu Standardbereich ist, wie der Name schon sagt, der Standardbereich, den Sie bereits auf Ihrem Desktop haben. Dies ist der Fall, wenn Sie das Standardfenster entfernt haben und dies bereuen. Eine Anwendungsmenüleiste ist ein MacOS-ähnliches Bedienfeld, das ein globales Menü für jedes aktuell ausgewählte Anwendungsfenster enthält. Ein leeres Panel ist nur ein Panel, das leer ist, weil es leeres Panel sagt.

    die Einstellungen

    Hier passiert die eigentliche Magie, nachdem Sie alle Panels und Widgets hinzugefügt haben, die Ihr Herz begehrt. In den Einstellungen können Sie diese Bedienfelder und Widgets mit einem Thema versehen, Symbolpakete anwenden, Farbschemas, Schriftarten ändern, wie Fenster aussehen und wie viele Schaltflächen und wo Schaltflächen in einem Fenster angezeigt werden.

    All dies kann im Bereich Aussehen der Einstellungen geändert werden. Zum Beispiel habe ich normalerweise sechs Fenstersteuerungsschaltflächen oben, wie Sie in der Abbildung unten sehen können.

    Von rechts nach links lassen sie mich ein Fenster über allem anderen, halten Sie es unter allen anderen, stecken Sie es so ein, dass es auf allen Desktops (virtuellen Desktops) sichtbar ist, und wie üblich minimieren, maximieren und schließen.

    Fenstersteuerungsschaltflächen, das Aussehen oder Thema von Anwendungsfenstern und Anwendungen selbst können im Anwendungsstil angepasst werden . Symbole, Schriftarten und Farben sind ziemlich selbsterklärend. Mit dem Arbeitsbereich-Design können Sie das Design von Desktop-Elementen wie Bedienfeldern, Kontextmenüs usw. ändern.

    Hier gibt es viele Optionen, abgesehen von der Anpassung des Erscheinungsbildes. Es ist nicht möglich, alle Einstellungen zu erfassen, so dass Sie möglicherweise die Umgebung erkunden müssen.

    Ein paar Dinge zu ändern

    Wir können zwar nicht alles und jeden, den Sie ändern können, in den Einstellungen besprechen oder beschreiben, wie Sie Ihren KDE-Plasma-betriebenen Ubuntu Linux-Desktop verwenden sollten, aber wir können Ihnen auf jeden Fall einige Dinge erklären, die das Leben einfacher machen.

    Aktivieren Sie die Mausklick-Emulation

    Wenn Sie das Touchpad Ihres Laptops verwenden, werden Sie als erstes Ärgernis bemerken, wenn der linke Klick nicht funktioniert. Wenn Ihr Touchpad über Schaltflächen verfügt, funktioniert die Schaltfläche mit der linken Maustaste, das Tippen mit der linken Maustaste jedoch nicht.

    Dies kann leicht in den Systemeinstellungen > Eingabegeräte > Touchpad durch Aktivieren der Mausklickemulation behoben werden .

    Desktop konfigurieren

    Eine der Optionen, die Sie auswählen können, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop klicken, ist Desktop konfigurieren . Dies ist wichtig, denn wenn Sie KDE-Plasma verwenden, müssen Sie davon ausgehen, dass Sie das Anpassen lieben. Und wenn Sie das tun, wechseln Sie ziemlich oft Hintergrundbilder und dies ist der einzige Ort, an dem Sie dies tun können. Leider können Sie nicht einfach mit der rechten Maustaste auf ein Bild klicken und Als Hintergrund festlegen auswählen. Soviel zur Anpassung und Flexibilität.

    Hier können Sie auch den Standardordner " Location" ändern, der auf dem Desktop angezeigt wird. Dies ist eine fortgeschrittene Funktion, die Sie auf vielen anderen Desktops als Plasma nicht finden. Ihr Desktop kann nicht nur den Inhalt Ihres Desktop- Ordners anzeigen, sondern auch den Ordner " Downloads " oder einen beliebigen anderen Ordner. Alle Ordner, auf die Sie regelmäßig zugreifen, können direkt auf dem Desktop angezeigt werden, als wäre es der Desktopordner.

    Abgesehen davon können Sie noch anpassen, was passiert, wenn Sie auf dem Desktop scrollen, mit der rechten Maustaste oder mit der rechten Maustaste oder mit der linken Maustaste klicken oder auf eine andere Schaltfläche klicken, die Sie möglicherweise mit der Maus haben. Dies kann unter den Mausaktionen erfolgen . Unter Symbole können Sie ändern, wie Symbole auf Ihrem Desktop aussehen. Hier gibt es auch genügend Optionen. Stellen Sie sicher, dass Sie Tweaks ausprobieren, denn hier können Sie die lästige und nutzlose Desktop-Toolbox deaktivieren .

    Versuchen Sie es mit einem anderen Launcher

    Standardmäßig erhalten Sie ein ziemlich ausgefeiltes App-Startprogramm, das dem Windows-Startmenü vor Windows 10 sehr ähnelt. Sie können dies jedoch ganz einfach ändern.

    Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Alternativen . Auf dem Plasma-Desktop ist bereits mindestens ein alternatives Startprogramm installiert. Sie können jedoch weitere installieren, indem Sie weitere Widgets hinzufügen.

    Krunner

    Krunner ist Ihr bester Freund, wenn Sie sich für den Plasma-Desktop entscheiden. Dies gilt insbesondere, wenn Sie das Standard-App-Startprogramm vom Desktop entfernen. Es kann Ihren gesamten Computer nach Dateien, Ordnern, Apps, geöffneten Registerkarten, Lesezeichen und fast allem durchsuchen. Es kann sogar direkt von der Discover-App nach Apps gesucht werden, sodass Sie diese schnell installieren können.

    Krunner steht im Mittelpunkt von MacOS. Es gibt andere Alternativen zu Ubuntu und Linux im Allgemeinen, aber Krunner ist eingebaut und funktioniert hervorragend. Sie kann durch Drücken von Alt + F2 oder einer mehr macähnlichen Alt + Leertaste ausgelöst werden. Wenn Sie sich auf dem Desktop befinden, können Sie sogar einfach irgendetwas eingeben, und Krunner wird genauso angezeigt. Neben der üblichen Suche können auch Befehle ausgeführt und berechnet, konvertiert usw. werden.

    Um beispielsweise eine App zu beenden, geben Sie kill gefolgt von ihrem Namen ein, und der Befehl wird ausgeführt. Geben Sie 56 * 45 * 2 ein und Sie erhalten Ihre Antwort.

    Aktivieren Sie virtuelle Desktops

    Virtuelle Desktops gibt es schon länger unter Linux und sind eigentlich ein wesentlicher Bestandteil. Wenn Sie die Funktion einmal verwendet haben, können Sie sich ein Leben ohne sie kaum vorstellen. Dies gilt jedoch nur, wenn Sie mit einem Desktop beschäftigt sind. Jemand, der während der Arbeit mehrere Fenster geöffnet hat und möglicherweise alle gleichzeitig unterhalten wird.

    KDE Plasma macht das Wechseln zu verschiedenen virtuellen Desktops ziemlich einfach. Sie können es in den Einstellungen noch einfacher machen, aber wir werden es Ihnen überlassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie virtuelle Desktops aktivieren, da diese standardmäßig deaktiviert ist.

    Wechseln Sie dazu zu Systemeinstellungen > Desktop-Verhalten > Virtuelle Desktops . Auf der rechten Seite können Sie entscheiden, wie viele virtuelle Desktops Sie benötigen, und andere Dinge. Es ist eine gute Idee, die Zahl klein zu halten, etwa drei bis vier. Denn Sie können möglicherweise nicht mehr als das verwenden, wenn Sie es wirklich versuchen.

    Standardmäßig zeigt Plasma die virtuellen Desktops unten in der unteren Leiste. Das Widget, das dies im Panel ausführt, heißt Pager und kann an beliebiger Stelle platziert werden.

    Am Ende lasse ich Sie einfach mit diesem von MacOS inspirierten KDE Plasma-Desktop-Setup. Nur um die Flexibilität und Anpassbarkeit dieser erstaunlichen Linux-Desktop-Umgebung zu demonstrieren.

    Vorherige Artikel

    9 besten Fire Stick-Apps zum Ansehen von Filmen und Fernsehsendungen im Jahr 2019

    9 besten Fire Stick-Apps zum Ansehen von Filmen und Fernsehsendungen im Jahr 2019

    Bildnachweis: Amazon Amazon bietet Prime Videos für Fire TV an. Es gibt Film-Apps, die Sie bei Amazon suchen und auf Ihrem Fire TV installieren können. Die Mehrheit der Nutzer kauft Amazon Firestick, um Lieblingsfilme und Fernsehsendungen zu streamen. Wenn Sie auf Fire TV nach „Film-Apps“ suchen, werden hunderte kostenlose Apps angezeigt, um Ihre Lieblingsfilme oder Fernsehsendungen auf Firestick anzusehen. Eini...

    Nächster Artikel

    Google Mail-Überweisung: Ein vollständiger Leitfaden für die Überweisung von Geld per E-Mail

    Google Mail-Überweisung: Ein vollständiger Leitfaden für die Überweisung von Geld per E-Mail

    Google hat eine Online-Gmail-Überweisungsfunktion für Nutzer in Großbritannien und den USA kostenlos eingeführt. Google hat Google Wallet zum Übertragen von Geld und diese Google Mail-Geldüberweisung ist für die meisten Nutzer von Nutzen, die Google Wallet nicht verwenden möchten. Google Wallet ist ein kostenloses und schnelles Online-Geldtransfer-Tool, mit dem Sie direkt mit Ihrem Smartphone und Ihrer Web-App Geld online abwickeln können. Google ...