Wie steuern Sie Windows 10-Geräte aus der Ferne



Facebook Twitter Pinterest WhatsApp Telegramm

    Windows ist das am häufigsten eingesetzte Betriebssystem in Unternehmen, um den alltäglichen Betrieb mit Leichtigkeit durchzuführen. Die gewohnte Einrichtung vieler Computer unter Windows, die über Ethernet oder Wi-Fi verbunden sind, wird in diesen Unternehmensorganisationen häufig verwendet, um die Effizienz zu erreichen. Unternehmen, die beginnen, das Betriebssystem dieser Geräte durch Windows 10 zu ersetzen, sind nun schon seit Tagen in Betrieb. Es ist ein Traum jedes Netzwerkadministrators, das Windows 10-Gerät ferngesteuert zu steuern, um die Verwaltung zu vereinfachen.

    Die Verwaltung solcher LAN-Computer ist für Systemadministratoren oder IT-Manager eine langwierige Aufgabe. Normalerweise werden auf jedem Computer einige zusätzliche Softwareprogramme installiert, um die Steuerungsaufgabe zu vereinfachen und zu verbessern.

    Das neueste Upgrade von Windows 10 bietet diese Remoteverwaltungsfunktionen auch für normale Benutzer. Der bessere Teil dieses Upgrades ist die Verfügbarkeit über einfache Browser, unabhängig von der Plattform, auf die auf die Geräte zugegriffen wird. Hier erfahren Sie, wie Sie diese Funktion aktivieren und über den Remote-Gerätebrowser darauf zugreifen können.

    Das neueste Update von Windows 10 bietet eine "Geräteportal" -Option, mit der der Fernzugriff auf Ihr Gerät zur besseren Steuerung des Geräts möglich ist. Gegenwärtig ist diese Funktion nur im LAN-Netzwerk verfügbar. Sie können diese Funktion jedoch von jedem Ort der Welt aus erweitern, indem Sie statische IP-Methoden im Gerät verwenden.

    Windows 10-Gerätekonfiguration

    Bevor Sie diesen Dienst verwenden, müssen Sie einige grundlegende Konfigurationen im Gerät vornehmen, die ferngesteuert werden sollen. Öffnen Sie das Fenster "Einstellungen" -> "Update & Sicherheit", um mit zu beginnen. In diesem Menü werden die Einstellungen für den Entwicklermodus und das Geräteportal angezeigt. Überprüfen Sie die Einstellungen des Geräteportals. Die Standardeinstellung ist AUS. Aktivieren Sie diese Funktion, um diesen Dienst zu aktivieren. Diese Funktion wird nur aktiviert, wenn Sie in den Entwicklerfunktionen den "Entwicklermodus" auswählen. Wenn Sie feststellen, dass die Option Geräteportal aktivieren nicht aktiviert werden konnte, markieren Sie "Entwicklermodus" direkt über der Einstellung Geräteportal aktivieren.

    Sobald der Geräteportal-Dienst aktiviert ist, stehen zwei weitere Optionen zur Verfügung. Einstellungen für „Authentifizierung“ und „Benutzername, Passwort“. Wählen Sie „Authentifizierung“ und geben Sie eine ausgewählte Benutzer-ID und ein Kennwort ein, die beim Zugriff auf das Gerät verwendet werden sollen. Klicken Sie auf "Übernehmen". Daraufhin wird eine Warnmeldung angezeigt, die normalerweise für das Ändern des Kennworts verwendet wird.

    Fahren Sie mit den Authentifizierungseinstellungen fort und schließen Sie sie ab. Der Geräteportaldienst ist jetzt aktiv und in Remote-Geräten verfügbar. Eine URL wird bis zu den Authentifizierungsinformationen angezeigt, die später beim Remote-Zugriff auf das Gerät verwendet werden. Kopieren Sie diese einfache URL und wir können sie in den Browser des Remote-Geräts einfügen.

    Remotezugriff auf Windows 10-Gerät

    Öffnen Sie den Browser auf einem Remote-Gerät, das mit Ihrem LAN-Netzwerk oder derselben Wi-Fi-Verbindung verbunden ist. Hier verwenden wir ein Android-Gerät und einen Chrome-Browser, um auf den Windows 10-Computer zuzugreifen. Geben Sie die genaue URL ein, die vom Gerät in den Browser kopiert wurde, einschließlich der Überschrift „//“, wie im Geräteportal-Setup angegeben.

    Wenn sich beide Geräte in demselben WLAN-Bereich oder LAN befinden, wird die Seite geöffnet und Sie werden zur Eingabe von Benutzernamen und Kennwort aufgefordert. In einigen Fällen warnt der Browser vor ungültigen Zertifikatsinformationen, die für den Zugriff auf das Windows 10-Gerät erforderlich sind.

    Sobald der Benutzername und das Kennwort eingegeben wurden, wird die Seite mit den Windows 10-Gerätedetails und Leistungsparametern geöffnet. Es enthält auch ein "Power" -Menü mit den Optionen "Shutdown" und "Reboot", mit dem das Gerät remote heruntergefahren werden kann. Wir müssen nur auf diese Schaltfläche klicken und das Gerät wird nach der Warnung ausgeschaltet. Möglicherweise werden diese Einstellungen von Microsoft noch angepasst, sodass die Funktion zum Herunterfahren des Remotes nicht ordnungsgemäß funktioniert hat.

    Windows 10-Gerätesteuerungsoptionen

    Wir können erwarten, dass die zukünftigen Updates dieses Problem lösen werden, und es wird eine bessere Leistung geben. Auf dieser Portal-Webseite finden Sie auch Optionen zum Entfernen oder Hinzufügen von Apps aus der Ferne. Tippen Sie auf die Schaltfläche Entfernen, und die entsprechende App wird auf dem Gerät deinstalliert. Verwenden Sie das Dropdown-Menü unter „Installierte Apps“, um die App auszuwählen und zu starten, damit die ausgewählte App auf Ihrem Windows-Gerät ausgeführt wird. Sie können die gestarteten Apps schließen, indem Sie auf das „X“ unter „Apps ausführen“ für jede App tippen.

    Der Leistungsmonitor ist hilfreich, um die CPU-, Speicher- und Netzwerknutzung des Computers aus der Ferne zu diagnostizieren. Es zeigt die Live-Nutzung der Hardwareressourcen an, sodass Sie feststellen können, ob bei diesen Gerätenutzungsmustern etwas nicht stimmt.

    Das Prozessansichtsfenster ist hilfreich, um die laufenden Prozesse auf dem Windows 10-Gerät zu kennen. Wir können die Prozesse auch herunterfahren, wenn wir eine unerwünschte Aktivität vermuten. Tippen Sie auf die Markierung „Kreuz“, um den gewünschten Vorgang zu beenden.

    Ein Geräte-Manager-Fenster ist sehr nützlich, um Geräte zu diagnostizieren, die einen fehlerhaften Betrieb des Computers verursachen. Derzeit werden die Basisgeräte hier nicht angezeigt, da die nicht ordnungsgemäße Verwendung der Geräte die Funktionen des Computers beeinflusst.

    In diesem Geräteportal werden viele weitere Optionen angezeigt, z. B. Debugging, Netzwerk, Scratch usw. Zusätzlich zu diesen Standardoptionen können Sie im Hauptmenü unter "Tools hinzufügen" weitere Optionen hinzufügen.

    Der Remote-Zugriff und die Steuerung von Windows 10-Geräten machen das Leben von Systemadministratoren oder IT-Managern im Netzwerkszenario sehr einfach.

    Da diese Funktionen Teil des Kernbetriebssystems sind, müssen für diesen Zweck keine zusätzlichen Tools installiert werden. Eine solche technologische Entwicklung macht das Leben einfach und erwartet in zukünftigen Updates mehr Funktionen, die für die Benutzer wirklich hilfreich sind.

    Vorherige Artikel

    19 versteckte WhatsApp-Tricks für iPhone & Android-Benutzer

    19 versteckte WhatsApp-Tricks für iPhone & Android-Benutzer

    Facebook Twitter Pinterest WhatsApp Telegramm Verwenden Sie WhatsApp Messenger auf Ihrem iPhone oder Android? Es gibt eine Reihe von Abkürzungen und versteckten WhatsApp-Tricks, die Ihnen das Leben erleichtern können. Für das vergangene Jahr werden neue Funktionen (wie die WhatsApp-Gruppe) und Verbesserungen automatisch der beliebten Messaging-App hinzugefügt. Si...

    Nächster Artikel

    So konfigurieren Sie die Bluetooth-Dateifreigabe auf Android 6.0

    So konfigurieren Sie die Bluetooth-Dateifreigabe auf Android 6.0

    Facebook Twitter Pinterest WhatsApp Telegramm Wenn Dateien schnell mit Smartphones gemeinsam genutzt werden müssen, ist die erste Option die Bluetooth-Option. Die Bluetooth-Funktion ist den Benutzern des Smartphones aufgrund der schnellen Einrichtung und Einleitung der Datenübertragung sehr vertraut. ...